Um im Ernstfall gerüstet zu sein, führte die FF Sindelburg am 28.03 eine Einsatzübung in Wallsee, Sommerau durch.

Übungsannahme war der Brand einer Maschinenhalle. Dazu musste von einem naheliegeden Fischteich Wasser über eine Löschleitung

zum Brandobjekt befördert werden. Das Wasser wurde mit einer TS aus dem Teich gesaugt.

Ziel der Übung war es, das Löschwasser mit so wenig Druckverlust wie möglich zu befördern. Übungsdauer war ca. 3 Stunden.

 

 

Am 15.10 fand in Sindelburg eine Funkübung statt. Übungsannahme war ein Brand der Firma Haas in Schaching.

Ab 18:50 wurden die Ausrückemeldungen der insgesamt 7 beteiligten Feuerwehren an die Einsatzleitung Sindelburg abgesetzt.

Unter anderem wurde der Funkverkehr für die anfallenden Tätigkeiten in so einem Einsatz durchgespielt.

Nach rund 2 Stunden Einsatzdauer fand die Übungsbesprechung im Feuerwehrhaus Sindelburg statt. Insgesamt waren 8 Feuerwehren mit 50

Männer und Frauen und 8 Fahrzeugen beteiligt.

 

Teilgenommene Feuerwehren:

- FF Ardagger Mark

- FF Ardagger Stift

- FF Oed

- FF Mauer Öhling

- FF Stefanshart

- FF Wallsee

- FF Zeillern

Am 11.07 fand eine Einsatzübung im Landzeit Strengberg statt. Übungsannahme war ein Brand im Keller und mehrere vermisste Personen.

Um die Wasserversorgung zu gewährleisten wurde eine Zubringerleitung von einem Löschwasserbehälter an die Einsatzstelle gelegt. Die Brandbekämpfung und 

die Personensuche wurde unter schwerem Atemschutz durchgeführt. Die geretteten Vermissten wurde dann vom Roten Kreuz erstversorgt.

18 Mitglieder der FF Sindelburg hatten sich beteiligt. Insgesamt nahmen 7 Feuerwehren an der Übung teil.

Am 22.03 um 15:00 Uhr wurde in OED eine Unterabschnittsübung mit den Feuerwehren Mauer-Öhling, Wallsee,

Oed und Sindelburg durchgeführt. Übungsannahme war ein Gebäudebrand, bei welchem die Flammen auf einen

angrenzenden Wald übergegriffen hatten. Die erste Aufgabe war es, die Einsatzstelle und angrenzende Straßen zu

sichern. Nachdem die Sicherheit der Einsatzkräfte gewährleistet werden konnte, wurde unter anderem eine 200m

lange Zubringerleitung von einem Hydranten zur Einsatzstelle zu legen. Diese wurde mit einer TS verstärkt. Auch der

Innenangriff mit Atemschutz und der Löschangriff auf das Gebäude bzw. den angrenzenden Wald wurde geübt.Nach rund

zwei Stunden war die Übung beendet und im Feuerwehrhaus der FF Oed wurde fand die Übungsbesprechung statt.

11 Mann mit TLF, KLF waren von der FF Sindelburg beteiligt.

 

Ziel der Übung war es, die Mannschaft der FF Sindelburg für das Arbeiten mit LKWs im Einsatzfall zu schulen.

Nach einer theoretischen Einschulung ging es an den praktischen Teil auf dem Parkplatz des Feuerwehrhauses.

Unter anderem wurde die Fremdbelüftung eines LKWs durchgeführt.

Die Fahrzeuge wurden von der Fa. Hinterholzer und Fa. Baier zur Verfügung gestellt. Geschult wurden Fahrzeuge der Marke

MAN und Volvo. Insgesamt hatten sich 20 Mann der Übung beteiligt.